Suche
  • Sprachgold

6 Gründe, warum du Deinem Kind vorlesen solltest! Und wie du es RICHTIG machst!

Aktualisiert: Feb 4

Wir alle möchten unsere Kinder bestmöglich fördern! Und Bücher helfen uns dabei! Studien zeigen, dass schon 10 - 15 Minuten täglich einen positiven Effekt auf die kindliche Sprachentwicklung haben. Experten raten bereits ab dem 3. Lebensmonat regelmäßig gemeinsam ein Buch anzuschauen!


Warum sind Bücher so wichtig für die Entwicklung von Kindern?

  1. Bilderbücher ansehen macht Spaß, entspannt und stärkt die Bildung zwischen Bezugsperson und Kind.

  2. Lesen ist der Schlüssel zur Bildung. Möglichst früh das Interesse für Bücher zu wecken, heißt einen Grundstein zu legen für das spätere Interesse am Lesen. Zudem können Kinder, denen viel vorgelesen wurde, Wörter und Sätze beim eigenen Lesen später besser entschlüsseln (Lesesinnverständnis) und schneller erlesen.

  3. Vorlesen vermittelt neues Wissen, regt die Fantasie und Vorstellungskraft an.

  4. Vorlesen eignet sich als festes Ritual, sowohl im Kindergartenalltag als auch zu Hause. Feste Rituale geben den Kindern Sicherheit und stärken die Bindung.

  5. Zuhören fördert die Konzentration und Merkfähigkeit. Das Buch bietet einen gemeinsamen Aufmerksamkeitsfokus.

  6. Vorlesen bzw. gemeinsam ein Bilderbuch anzuschauen, fördert den Wortschatz und die Grammatik, denn Bücher regen zu Gesprächen an! Schätzungen zufolge hören Kinder 1,4 Millionen Wörter mehr, wenn man 5 Bücher täglich anschaut/ liest, im Gegensatz zu Kindern, denen nicht vorgelesen wird.

Du suchst Tipps für gute Bilderbücher für Kinder? Ich habe Dir eine Liste mit empfehlenswerten Kinderbüchern für jedes Alter zusammengestellt.
Warum Kinder Bücher und das Vorlesen brauchen
Bilderbücher dürfen in keinem Kinderzimmer fehlen

Jetzt wissen wir, warum Bücher so wichtig sind. Damit das gemeinsame Buchlesen aber tatsächlich sprachförderlich wird, müssen wir auch darauf achten, wie wir es tun.


Was sollten Eltern beim gemeinsamen Bilderbuch anschauen beachten?

  • Nehme Dir ausreichend Zeit! Macht es euch gemütlich und beseitige Störfaktoren, wie Hintergrundgeräusche oder das vibrierende/ aufleuchtende Smartphone.

  • Suche Bücher nach den Wünschen und Interessen des Kindes aus!

  • Sprechen vor Vorlesen! Eine der Hauptgründe, weshalb machen Kinder scheinbar keine Bücher mögen oder sich nicht auf die Situation einlassen können, ist das einfach vorgelesen wird. Aber der Schlüssel zur Sprache liegt im Dialog!

  • Vermeide es Dein Kind einfach abzufragen („Was ist das?, Zeig mir den Hund!“). Das ist langweilig, nimmt den Spaß und hat mit Kommunikation und Sprachförderung nichts zu tun!

In dem Online-Kurs "Lies´ mit mir" lernst Du eine der wirkungsvollsten und effizientesten Methoden kennen, um die Sprachentwicklung von Kindern zu unterstützen - das Dialogische Lesen.


In den USA beschäftigt man sich bereits seit drei Jahrzehnten mit der Entwicklung und Förderung der kindlichen Sprache in Verbindung mit Vorlesegesprächen!

Dialogisches Lesen ist ganzheitlich! Der Wortschatz wird nachhaltig vergrößert, grammatische Strukturen erweitert sowie die Ausdrucksfähigkeiten vertieft. Es unterstützt das Textverständnis und erleichtert das Lernen von Lesen und Schreiben. Das alles sind wichtige Voraussetzungen für den späteren Schulerfolg eines Kindes! Das wurde in zahlreichen Studien belegt und kann mit klassischem Vorlesen nicht in dem Umfang erreicht werden.


Von den Techniken des dialogischen Lesens profitieren nachweislich auch Late Talker und Kinder mit einer Sprachentwicklungsstörung stark. Untersuchungen zeigen, dass die Kinder ihren sprachlichen Rückstand in kurzer Zeit verbessern konnten.