Suche

Warum ist Sprachförderung so wichtig? 4 knallharte Fakten über die Sprachentwicklung deines Kindes

In diesem Artikel erfährst du, welche Zusammenhänge es zwischen den Sprachfähigkeiten und der Intelligenz, dem Lernen sowie der sozialen und emotionalen Entwicklung deines Kindes gibt. Und warum du bei Sprachproblemen nicht abwarten, sondern die Sprachentwicklung deines Kindes fördern solltest.


Sind Kinder mit Sprachverzögerung weniger intelligent?

Mangelnde Intelligenz ist nicht die Ursache, weshalb spezifisch sprachgestörte Kinder nicht sprechen oder Fehler im Wortschatz, der Aussprache und Grammatik machen. Kinder mit Sprachentwicklungsstörungen sind nicht weniger intelligent. Aber die Entwicklung von Sprache, Bewegung, Sehen, Hören und Tasten gehen Hand in Hand. Wie gut dein Kind Sprache verstehen und selbst sprechen kann, beeinflusst sein Denken, seine Persönlichkeit, sein soziales Verhalten und sein emotionales Wohlbefinden. Denn verbale oder nonverbale Sprache ist eine wichtige Voraussetzung für andere Dinge, z.B. den Austausch mit Anderen, das komplexe Denken, das Problemlöseverhaltem sowie das Lesen und Schreiben. Durch Sprache kann Dein Kind sich die Welt gedanklich erschließen. Es lernt Regeln zu entdecken, Zusammenhänge zu erkennen und Kategorien zu bilden. Forscher haben herausgefunden, dass Sprachprobleme langfristig, Schwierigkeiten in der kognitiven Entwicklung verursachen können.


Verursachen Sprachprobleme Verhaltensauffälligkeiten bei Kindern?

Dein Kind lernt durch Sprache, mit Gefühlen umzugehen, sie zu verarbeiten und auszudrücken. Kinder, die eine Sprachstörung haben, zeigen häufiger Verhaltensprobleme. Im Alltag kommt es oft zu sprachbedingten Wutanfällen, weil das Kind Probleme hat, sich zu verständigen. Kinder mit Sprachproblemen können Gefühle schlechter in Worte fassen und drücken Emotionen eher durch Rückzug, Frustration oder Aggression aus. Das wiederum hat einen großen Einfluss auf die soziale Teilhabe und die Entwicklung der Persönlichkeit deines Kindes.


Haben Kinder mit Sprachstörungen psychische Probleme?

Unser soziales Miteinander wird durch Sprache erst möglich. Unsere Gesellschaft und das soziale Umfeld deines Kind (Familie, Kindergarten, Freunde, Musik- oder Sportverein, Schule etc.) funktioniert nach bestimmten Regeln. Treten Sprachbarrieren auf, ist das Verstehen und Erlernen dieser Regeln schwierig. Studien belegen dies auch in Zahlen: 44% aller Kinder mit Sprachauffälligkeiten werden im Vorschul- und frühen Schulalter psychisch auffällig. Sie leiden z.B. unter Anpassungsstörungen, können sich schlechter konzentrieren und haben weniger Freundschaften.


Führen Sprachstörungen bei Kindern zu Legasthenie und LRS?

Sprachentwicklungsstörungen oder Aussprachestörungen gehen oft mit Lernstörungen einher. Denn Sprache ist die Grundlage dafür, dass Dein Kind das Lesen und Schreiben erlernt und beeinflusst auch den direkten Lernerfolg. Das Risiko nach dem Kindergarten von einer LRS (Lese-Rechtschreibschwäche) oder Legasthenie betroffen zu sein, ist hoch. 40-75% aller Kinder mit Sprachproblemen zeigen später auch Schwierigkeiten beim Schreiben- und Lesenlernen.


Haben Kinder mit Sprach- und Sprechstörungen Probleme in der Schule?

Unterrichtsinhalte - egal in welchem Fach - werden durch mündliche oder schriftliche Sprache vermittelt. Wenn die Sprache sich nicht entwickelt wie erwartet, ergibt sich das Risiko von Leistungsabfall und Schulversagen. Auch hierfür gibt es Studien; dort ist von der sogenannten negativen Abwärtsspirale die Rede. Sprachstörungen beeinflussen damit nicht nur die Kommunikation und die Schulleistung, sondern auch die spätere Berufswahl und den sozioökonomischen Status deines Kindes.


Sprachförderung statt blindes Abwarten

Daher ist ein Abwarten bei sprachlichen Problemen keine Option!

Dein Baby brabbelt und lallt nicht? Dein Kind ist 2 Jahre alt und spricht nicht? Dein Kleinkind redet sehr undeutlich? Dann solltest du seine Sprachentwicklung untersuchen lassen. Sprachentwicklungsverzögerungen wachsen sich nicht einfach aus. Die betroffenen Kinder wachsen stattdessen mit der Sprachstörung und die Probleme summieren sich auf. Die gute Nachricht ist: Sprachtherapie bzw. Logopädie hilft. Und du kannst auch zu Hause viel tun, um die Sprachentwicklung deines Kindes proaktiv zu unterstützen.

 

Wenn du in Sorge bist, dann höre auf dein Bauchgefühl und komm mit deinen konkreten Fragen in meine 1:1 Sprachsprechstunde. Online berate ich dich und leite euch zu Übungen an, die dein Kind zum Sprechen bringen oder seine Aussprache verbessern. Auch Logopädie online ist möglich. Kontaktiere mich gerne!

In den beliebten Sprachgold Online-Videokursen lernst du Schritt für Schritt wie du eine sprachförderliche Umgebung zu Hause schaffst und mittels wissenschaftlich belegter Sprachlehrstrategien die Sprachentwicklung deines Babys und Kleinkindes alltagsintegriert fördern kannst!



 

Neumann, K., Keilmann, A. Rosenfeld, J., Schönweiler, R., Zaretsky, Y. & Kiese-Himmel, C. (2009). Sprachentwicklungsstörungen bei Kindern. Leitlinien der Deutschen Gesellschaft für Phoniatrie und Pädaudiologie (gekürzte Fassung). Kindheit und Entwicklung, 18 (4), 222-231.


Suchodoletz, W. von & Keiner, T. (1998). Psychiatrische Aspekte bei sprachgestörten Kindern. Pädiatrische Praxis, 54, 395-402.