Suche

Daumen oder Schnuller - das ist hier die Frage!

Aktualisiert: 26. Feb.

Warum saugt mein Baby am Finger oder Daumen?

Was ist besser bzw. schädlicher - der Schnuller oder der Daumen?

Ein lutschoffener Biss durch den Daumen oder Schnuller?

Wie verhindere ich das Daumenlutscher?

Wann und wie gewöhne ich das Nuckeln am Daumen ab?


Warum nimmt mein Baby den Daumen in den Mund?

Säuglinge werden mit dem Bedürfnis zu saugen, geboren. Saugen ist ein natürlicher Reflex, der ihnen ein Gefühl der Sicherheit gibt. Nicht-nahrhaftes Saugen setzt Endorphine frei, die beruhigend wirken und Stress reduzieren. Ich möchte Dir als Sprachtherapeutin, die zahlreiche Kinder mit Sprachproblemen und myofunktionellen Störungen behandelt und als Kind selbst lange am Daumen gelutscht hat, folgendes sagen: Es ist okay, dass dein Baby am Daumen saugt ... NOCH.


Ist Daumenlutschen schädlich?

Untersuchungen zeigen, dass oralen Gewohnheiten, wie Finger- und Daumenlutschen die dem Kiefer, den Zähnen und der Sprachentwicklung schadet. Je länger Dein Kind seinen Daumen als treuen Begleiter erlebt, desto gravierender können die Zahnfehlstellungen (lutschoffener Biss, krumme Zähne, hoher spitzer Gaumen sowie Sprachprobleme (Aussprachefehler, Lispeln) sein. Und desto schwieriger wird es auch, diese "schlechte" Angewohnheit wieder abzugewöhnen.


Daumen oder Schnuller - was ist besser?

Eins vorab: Weder Schnuller noch Daumen gehören lange in den Mund!Ausführliche Informationen hierzu findest Du in diesem Beitrag zum Schnuller und der Mundentwicklung.

Aber der Daumen deins Babys ist kleiner aus der Schnuller und nimmt damit erst einmal weniger Platz im Mund ein.

Schauen wir uns die Vor- und Nachteile des Daumenlutschens etwas genauer an:

Daumen nuckeln, Daumenlutschen, Daumen oder Schnuller?
Daumenlutschen ja oder nein?

Aber der Daumen ist eine harte Struktur und übt damit deutlich stärkeren Druck auf Kiefer, Gaumen und die Zähne aus, als der Schnuller.

Zwar muss er im Gegensatz zum Schnuller beim Spielen aus dem Mund genommen werden, aber Daumenlutscher nuckeln insgesamt meist länger als Schnullerkinder.

Zudem ist der Daumen sehr schwer abzugewöhnen, denn der Daumen ist theoretisch immer verfügbar - ein Schnullerbaum oder die Schnullerfee können hier nicht helfen.


Wann und wie das Daumenlutschen abgewöhnen?

Gewöhne deinem Kind das Lutschen am Daumen oder das Saugen am Schnuller nach dem ersten Lebensjahr, spätesten bis zum 2. Geburtstag ab. Damit aus dem vorübergehenden Saugbedürfnis erst gar keine schlechte Angewohnheit wird, solltest du darauf achten, dass dein Kind tagsüber während seiner Wachzeit keinen Daumen oder Nuckel im Mund hat. Erinnere Dein Kind konsequent auf sanfte und liebevolle Weise daran, den Daumen aus dem Mund zu nehmen. ("Ups. Ich sehe den Daumen. Nimm ihn lieber raus, er tut deinen Zähnen nicht gut ..."). Je nach Alter kannst Du Deinem Kind Bücher, Bilder, Videos zeigen, um die Folgen des Daumenlutschens zu erklären (Zahn- und Kieferfehlstellungen, Zahnspangen etc.). Biete Ersatzaktivität an und baue Langeweile ab: Beispiel: Wenn Dein Kind beim Autofahren am Daumen lutscht, biete ihm ein Buch oder ein Spielzeug an, um seine Hände zu beschäftigen. Wenn dein Kind eingeschlafen ist, ziehe den Daumen oder Schnuller vorsichtig aus dem Mund. Vergiss nicht, den Mund deines Babys vorsichtig zu schließen, weil es sonst nicht durch die Nase sondern durch den offenen Mund atmet. Mundatmung kann schwerwiegende gesundheitliche Folgen haben und beeinflusst die Entwicklung der Mundmotorik und die Gesichtsform deines Kindes.

 

Du brauchst individuelle Hilfe beim Abgewöhnen von Schnuller und Daumen, dann komme in meine 1:1 Sprechstunde. Gemeinsam erstellen wir einen bedürfnisorientierten Schritt-für-Schritt-Plan, damit die Verabschiedung leichter fällt!


Wenn Du das Gefühl hast, dass die Aussprache deines Kindes verwaschen und undeutlich ist (lispeln) oder seine orofaziale Entwicklung (u.a. kein Mundschluss, Zahnfehlstellung, schlaffe Gesichtsmuskulatur, Probleme beim Kauen und Schlucken, Mundatmung) beeinträchtig sind, dann lasse das fachlich abklären.

Ich helfe Dir, wenn es um das Erkennen und die Therapie solcher myofunktioneller Störungen geht und berate Dich zum weiteren Vorgehen. Ich leite Dich und Dein Kind zu myofunktionellen Übungen an, um die Mundmotorik zu verbessern. Gemeinsam lernen wir die physiologische Zungenruhelage sowie das richtige Kau- und Schluckmuster.



Tipp: Mit Irina Kaiser, Stillberaterin und zertifizierter Babyschlafcoach, (www.babyschlafschule.de) habe ich ausführlich über das Thema Schnuller & Daumen in einem Video-Interview gesprochen. Du kannst dir das Interview HIER ansehen.